Microsoft Deutschland Cloud gestartet: Was geht? Was kommt? Worauf sollten Sie achten?

​Microsoft kündigte im Herbst letzten Jahres die Deutschland Cloud an. Jetzt steht sie nicht mehr in den Sternen, denn seit dem 21. September 2016 stellt Microsoft mit „Microsoft Azure Deutschland“ die ersten Cloud-Dienste nach deutschen Datenschutzrichtlinien zur Verfügung. Doch damit nicht genug, Microsoft geht sogar noch einen Schritt weiter, erfindet sich neu und vollzieht den Wandel zum Cloud-Anbieter.

Jetzt ist sie da: Microsoft Arzure Deutschland! Für viele deutsche Unternehmen war die Sicherheit sensibler Unternehmensdaten der letzte Hinderungsgrund auf Cloud-Dienste umzusteigen. Seit dem 21. September 2016 betreiben zwei neue Rechenzentren in Frankfurt am Main und in Magdeburg nach deutschen Datenschutzrichtlinien den ersten Teil der Microsoft Cloud in Deutschland. T-Systems International, eine unabhängige Tochterfirma der Deutschen Telekom mit Unternehmenssitz in Deutschland kontrolliert den Zugang zu den Kundendaten. Damit ist ein weiterer Grundstein gelegt, Cloud Computing auch in Deutschland voran zu treiben.
 „Mit der Microsoft Cloud Deutschland haben wir in Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom ein Public-Cloud-Angebot geschaffen, das speziell auf die Bedürfnisse vieler deutscher Unternehmen zugeschnitten ist.“

Cloud-Vorteile für den deutschen Mittelstand
Neben den großen Zielen bringt Azure in Deutschland aber vor allem praktische und intelligente Lösungen für moderne Unternehmen. Denn demnächst stehen auch Office 365 und Dynamics 365, indem die Dienste von CRM und ERP kombiniert angeboten werden, in der deutschen Cloud zur Verfügung. Deutsche Unternehmen können dann ebenso flexibel und agil reagieren und auf dem internationalen Parkett mithalten, weil sie ihre Daten nach deutschen Datenschutzrichtlinien in Sicherheit wissen. Die Flexibilität der Cloud ermöglicht kleinen wie großen Unternehmen auf ein individuelles Software-Angebot zuzugreifen, das exakt auf die Prozesse im Unternehmen zugeschnitten ist.

Ohne Cloud-Strategie kann es teuer werden
Optimierte Geschäftsprozesse, geringere Infrastrukturkosten oder einfachere IT-Abläufe sparen Kosten und Ressourcen, doch nicht ohne Cloud-Strategie. Nach einer IDC-Studie bezeichnen bisher nur 32 Prozent der Unternehmen, die eine Cloud nutzen, ihre Cloud-Strategie als „optimiert“, „strukturiert“ oder „reproduzierbar“. Um Unternehmensergebnisse wirksam zu verbessern, ist die Implementierung langfristiger Cloud-Strategien unabdingbar. Dies fängt beispielsweise schon bei der optimalen Nutzung von Office 365 an. Die Produkte der Office 365 Suite sollten so aufeinander abgestimmt sein, dass die Mehrweite des modernen Arbeitens beim Kunden ankommen und die Mitarbeiter optimal abgeholt und eingewiesen werden. Ebenso ist es bei den neunen Möglichkeiten von Dynamics 365. Der Griff in die Cloud geht schnell, doch als langjähriger Microsoft Goldpartner wissen wir, ob Cloud oder OnPremise, ohne eine ausgeklügelte Strategie geht es nicht. Diese Erfahrung machen wir immer wieder.

Cloud ist die Zukunft
Mit der Azure-Plattform setzt Microsoft ein klares Signal in Richtung Cloud. Auch wir von aXon folgen der Zukunftstechnologie von Microsoft und freuen uns über die neuen Lösungen. Neben den neuen Möglichkeiten für eine moderne Arbeitswelt mit O365 und geringen Medienbrüchen für eine reibungslose Zusammenarbeit, freuen wir uns auch auf große Themen wie „Big Data“ und „Industrie 4.0“. Denn durch die Azure IoT Suite mit Azure IoT Hub, Machine Learning und Document DB bietet Microsoft Azure Deutschland die Möglichkeit, Big Data-, Machine Learning- und Industrie 4.0-Szenarien umzusetzen. Mehr dazu in Kürze.

Möchten Sie mehr über Cloud-Strategien erfahren und über die vielfältigen Möglichkeiten von Office 365, dann besuchen Sie am 30.11. 2016 unseren kostenlosen Workshop zum Thema „O365: Ihre Reise in die Cloud!“ Wir freuen uns auf Sie und Ihren Einstieg in die Cloud.

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar hinzufügen