Update für Dynamics 365: Was ist neu?

​​​Neues von Microsoft. Nach über einem Jahr seit der Markteinführung von Dynamics 365 bringt Microsoft jetzt das erste große Update heraus - mit technischen, optischen und funktionellen Neuerungen. Das Update 9.0 für Dynamics 365 kann allerdings auch für Dynamics CRM 2016 (8.0) und Dynamics CRM 2016 SP1 (8.1) angewendet werden. Dabei sorgt ein neues Design für mehr Übersichtlichkeit und für eine bessere Benutzerfreundlichkeit. Die vielen neuen Features ermöglichen einen intuitiveren Umgang mit dem System und schaffen mehr Raum für individuelle Anpassungen. Die grundlegenden Veränderungen und die wichtigsten neuen Funktionen haben wir für Sie zusammengefasst.


 

Überarbeitung des Interface-Designs
Egal ob im Web oder mobil: Das neue Design der Benutzeroberfläche (Unified User Interface) ermöglicht eine einheitliche Bedienung und bietet eine verbesserte Übersicht. Dabei passt sich das responsive Design an alle Geräte, Browser und Bildschirmgrößen an, wodurch Designkonflikte zwischen Web und Mobilgeräten vermieden werden. Durch die farblichen Abhebungen und Begrenzungslinien wird das gesamte Erscheinungsbild ansprechender und erleichtert den Umgang.


Auch Administratoren können sich freuen. Denn durch die Verbesserungen der In-App-Designertools lassen sich Apps jetzt mithilfe einer grafischen Benutzeroberfläche leicht anpassen. Dank des App-Designers, des Siteübersichts-Designers und des Geschäftsprozessfluss-Designers muss kein Code mehr geschrieben werden.


 

In früheren Versionen von Dynamics 365 passten Feldbezeichnungen oder Feldwerte oft nicht in ein Datensatzfeld. Jetzt gibt es eine große Verbesserung, bei der Administratoren ein neues Steuerelement in den Systemeinstellungen aktivieren können. Indem sie den Textumbruch aktivieren, können sie auch längere Feldbezeichnungen und -werte anzeigen.


 

Weitere Neuerungen als Teil des Unified User Interface (UUI) umfassen eine Skype-for-Business-Anwesenheitsanzeige für alle unterstützten Webbrowser. Die Möglichkeit eine OneNote Notiz in der mobilen Anwendung anzulegen, eine verbesserte Dashboard-Diagramm-Filterung und Drill-Down ergänzen dies.



 

Verbesserte Geschäftsprozessflüsse
Mit dem Unified User Interface wurden auch die Geschäftsprozessflüsse angepasst und mit weiteren willkommenen Funktionen erweitert. Neben der horizontalen Darstellung der einzelnen Schritte wird es auch die Möglichkeit zur vertikalen Darstellung von Geschäftsprozessflüssen geben. So sehen Sie einfacher, welche Schritte abgeschlossen sein müssen, bevor es weitergehen kann. Darüber hinaus gibt es einen Floating Mode, in dem die einzelnen Aufgaben pro Prozessschritt beim Anwählen als Tooltip eingeblendet werden können.


 


 

Die neue Aktivitätszeitleiste – relevante und aktuelle Aktivitäten auf einen Blick
Auch der Social-Bereich wurde überarbeitet. Zurzeit gibt es eine Übersicht mit Unterteilung in Aktivitäten, Nachrichten und Notizen in Tabs. Dieser wird in Zukunft durch eine Aktivitätszeitleiste ersetzt, in der Microsoft alle Aktionen kombiniert. Sie haben nun wirklich alle Aktionen und Interaktionen zu einem Kunden chronologisch dargestellt und können alle auf einmal durchsuchen. Interessant sind hierbei vor allem die visuellen Filter und Textfilter, mit denen Sie lange Zeiträume aufschlüsseln und schnell Informationen finden können.

Neue Direktaktionen ermöglichen Ihnen die Aktivitäten noch interaktiver zu nutzen. Erstellen, aktualisieren und verwalten Sie damit Notizen oder Nachrichten direkt auf der Zeitachse. Ohne einzelne Datensätze jedes Mal öffnen zu müssen, können in der Zeitleiste zum Beispiel Aufgaben zugewiesen werden.


Sie waren im Urlaub? Bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand. Im Bereich „Neuigkeiten“ wird Ihnen ein schneller Überblick darüber gegeben, welche Aktivitäten am vorigen Tag oder in der vorigen Woche vorgefallen sind.


Die Aktivitätszeitleiste ist dank des Updates neben der Webanwendung jetzt auch für die mobile App erhältlich. Somit können Sie Kamerabilder, Videos und Audiodateien von überall hinzufügen.


 

Weiterentwicklung der mobilen Benutzeroberfläche

Mit Einführung der einheitlichen Benutzeroberfläche hat Microsoft eine Reihe wichtiger Entwicklungen in Richtung Zugänglichkeit mobiler Apps gemacht. Zusätzlich zur Aktivitätszeitleiste und den neuen Prozessabläufen, die oben aufgeführt sind, gibt es unter anderem Optimierungen im Bereich der Bedienungsfreundlichkeit.

Die Möglichkeit die Größe der mobilen Dashboards durch Ziehen oder Zoomen zu verändern, erleichtert den Umgang enorm. Navigieren Sie beispielsweise zwischen Elementen mit Registerkarten und Abschnitten oder rufen Sie die Vogelperspektive eines Formularlayouts auf, um schnell eine Registerkarte/einen Abschnitt zu überspringen. Neue Diagrammtypen helfen Ihnen außerdem dabei, Daten für die Dashboards vielseitig zu visualisieren.


Vielseitige MultiSelect-Optionssätze
Zusätzlich zu den bekannten Optionssätzen, bei denen eine von mehreren Optionen aus einem Drop-Down-Menü ausgewählt werden kann, gibt es nun auch MultiSelect-Optionssätze. Es mag zwar wie ein kleiner Zusatz erscheinen, doch die Möglichkeit mehrere Optionen auszuwählen bietet viel mehr Flexibilität und Nutzerkomfort.


Angenommen, ein Unternehmen ist an mehreren Orten aktiv, dann können Sie beispielsweise ein Feld wie „Arbeitsgebiete“ aufnehmen. Aus der Liste der verfügbaren Werte können Benutzer dann einen oder mehrere Standorte auswählen.


Noch ein Grund zur Freude: Mit dem neuen Update sind Optionssätze durchsuchbar, was vor allem bei langen Listen von Vorteil ist und den Umgang mit dem CRM-System schneller und effektiver gestaltet.


Einfache Einbindung externer Daten dank virtueller Entitäten
In vielen Fällen müssen Daten in einem externen System anstatt in Dynamics 365 gespeichert werden. Wenn Sie damit schon einmal zu tun hatten, kennen Sie sicherlich das Problem. Für die Integration der separaten Datenquellen musste man in vorigen Versionen die Daten mühselig mithilfe eines Konnektors verschieben oder ein benutzerdefiniertes Plug-In auf der Client- oder Serverseite erstellen.


Das Update führt neue virtuelle Entitäten ein, mit denen Sie ganz einfach externe Daten in Ihr System einbinden können, ohne dass eine Datenreplikation erforderlich ist. Wie andere Entitäten auch, existieren Sie innerhalb von Microsoft Dynamics 365, werden dort aber nicht synchronisiert. Stattdessen nutzen virtuelle Entitäten in Echtzeit Webdienste zum Lesen und Anzeigen der externen Daten.


Bessere E-Mails schreiben mit dem HTML-Editor
Dynamics 365 bietet viele tolle Eigenschaften aber das Erstellen von Rich-Content-E-Mails mit HTML kann eine ziemlich herausfordernde Aufgabe sein. Der E-Mail-Editor war bisher auf einige grundlegende Funktionen, wie das Ändern von Schriftarten, Farben, Aufzählungszeichen und Textausrichtung beschränkt. Deshalb wird es mit dem neuen Update endlich einen neuen E-Mail-Editor mit aktualisierten Bearbeitungsfunktionen geben, mit dem Ihrer Kreativität keine Grenzen mehr gesetzt sind.


Abkündigungen diverser Funktionalitäten
Microsoft hat angekündigt, dass mehrere Entitäten und Funktionen veraltet sein werden, das heißt, sie werden noch verfügbar sein, aber sie werden in einer zukünftigen Hauptversion entfernt.


Die wohl größte Änderung betrifft den Outlook Client. Er wird durch die Dynamics 365 App für Outlook ersetzt. Die Dynamics 365 App für Outlook wurde mit dem Dynamics CRM 2016 (Version 8.0) eingeführt und ist derzeit das aktuellste Angebot für die Einbindung von Microsoft Outlook in Dynamics 365. Mit ihr sehen Sie direkt wichtige Informationen aus Ihrem CRM-System in Ihrem Outlook-Posteingang. Nur ein Klick und Sie können eine Outlook-E-Mail oder einen Termin mit einem bestimmten Datensatz verknüpfen. Die App für Outlook ist außerdem mit der serverseitigen Synchronisierung kompatibel. Daher ist das vorherige Outlook-Add-in veraltet und wird aus zukünftigen Versionen entfernt.


Weitere wichtige Abkündigungen betreffen:


• Serviceplanung in Dynamics 365 für den Kundendienst - jetzt im Field Service von Dynamics 365 enthalten, der mit dem Kundendienst zusammenarbeitet
• Dialogfelder - ersetzt durch Geschäftsprozessflüsse und mobile Aufgabenabläufe
• Parature-Wissensdatenbank - ersetzt durch Knowledge Management-Funktionen in Dynamics 365
• Verträge, Vertragspositionen und Vertragsvorlagen - ersetzt durch Berechtigungen in Dynamics 365 für den Kundenservice
• Standard-SLA-Typ - durch erweiterte SLAs ersetzt
• Geschäftsbeziehungsrollen - ersetzt durch Verbindungsrollen
• Seriendruck - wird durch serverseitige Dokumentgenerierung mithilfe von Word- und Excel-Vorlagen ersetzt
• Ankündigungen – werden entfernt


Haben wir Ihr Interesse geweckt? Kontaktieren Sie uns, gerne helfen wir Ihnen bei Fragen zu Dynamics 365 und den vorgestellten Neuerungen weiter.

Kommentare

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Kommentar hinzufügen